page logo

Verstöße gegen Prüfungsvorschriften

Ein Verstoß gegen Prüfungsvorschriften liegt vor, wenn ein Studierender versucht, das Ergebnis einer Prüfungsleistung durch Täuschung oder Benutzung nicht zugelassener Hilfsmittel zu eigenem oder fremdem Vorteil zu beeinflussen.

Plagiate gelten als Verstoß gegen die Prüfungsvorschriften. An der Macromedia wird zwischen verschiedenen Plagiatsarten unterschieden. Bitte achten Sie insbesondere bei Wiederholungsprüfungen darauf, kein Selbstplagiat, abzugeben. Weitere Informationen dazu finden Sie in den Richtlinien zu Verstößen gegen Prüfungsvorschriften.  Für jede Prüfungsleistung, die Sie online im Lernmanagementsystem einreichen, wird automatisch ein Plagiatscheck durchgeführt. Das gilt auch für Open-Book-Klausuren. Alle Klausuren sind generell Einzelarbeiten. Angaben über eventuelle Hilfsmittel zur Bearbeitung der Klausuren entnehmen Sie bitte den Hilfsmittellisten. Die Nutzung weiterer Hilfsmittel ist nicht gestattet.

Unabhängig von Art des Täuschungsversuchs wird jeder Verstoß mit 0 Punkten und Noten 5,0 geahndet. Zudem wird eine Abmahnung ausgesprochen. Im Wiederholungsfall behält sich die Hochschule die fristlose Exmatrikulation und die Kündigung des mit Ihnen geschlossenen Bildungsvertrages vor.